Fixpunkte und Möglichkeiten

Flexible Bringzeit von 7.30 bis 9.00 Uhr
Jedes Kind hat seinen eigenen Rhythmus, jede Familie hat ihren Takt. Das Sunnahüsle begegnet diesen Bedürfnissen schon frühmorgens mit hoher Flexibilität: die Tür öffnet sich um 7.30 für alle Kinder. Um 9.00 sollten dann alle Kinder im Haus sein, damit die gemeinsame Zeit auch beginnen kann. Doch auch mit Verspätung werden Eltern sicherlich nicht vor sprichwörtlich "verschlossenen Türen" stehen - ein Anruf bringt aber für alle Klarheit!

Morgenkreis
Der Morgenkreis ist ein Fixpunkt im Sunnahüsle - hier werden Geburtstage gefeiert, neue Themen begonnen, besprochen was gerade beschäftigt ... doch auch hier gilt: kein Zwang sondern die freie Entscheidung des Kindes.
Am Freitag findet immer der Kochmorgenkreis statt. Hier kochen die Kinder nicht nur gemeinsam leckere und gesunde Mini-Gerichte, sondern erfahren auch so einiges über die verwendeten Zutaten. Wir Eltern rechnen am Freitag Mittag nie mit super-hungrigen Kindern, denn alle wollen doch immer auch probieren, was sie im Kochmorgenkreis gezaubert haben.

Jause
Die Küche samt Esstisch steht allen Kindern offen - bis 11.30 können sie sich selbst über die gesunde Jause hermachen. Meist besteht diese aus Brot, Butter, Obst und Gemüse. Manchmal bringen auch Mamas eine selbstgemachte Marmelade mit, die als "süßer Biss" bei den Kindern immer Anklang findet. Ab 11.30 stehen noch Obst oder Gemüse auf dem Tisch - vor allem für Kinder, die bis 13.00 Uhr im Kindergarten sind, ist dieser gesunde Snack wichtig.
Bemerkenswert ist, dass sich die Kinder selbst um ihre Jause kümmern. Sie nehmen sich die Zeit zur Jause dann, wenn sie Hunger verspüren, nicht zu vorgegebenen Zeiten. Die Selbstständigkeit der Kinder wird auch hier gefördert - Brote schmieren sich die Kinder selbst, auch das gebrauchte Geschirr verräumen die Kinder selbst und decken den Platz neu ein - natürlich in Anwesenheit eines Pädagogen, der auch Hilfestellung bietet wenn gefragt.

Flexible Abholzeit von 11.30 bis 13.00 Uhr
Ebenso wie die Bringzeit kommt auch die Abholzeit den Kindern und nicht zuletzt den Eltern entgegen. Sie beginnt um 11.30 Uhr. Dann werden meist die Kleinsten abgeholt, da sie auch schneller müde werden. Der Beginn der Abholzeit ist auch der Start der Geschichtenzeit. Dabei können sich die Kinder selbstständig Bücher zum Vorlesen aussuchen. Bis um 13.00 Uhr wird dann auch das letzte Kind abgeholt.
Manches Mal dauert das Abholen auch ganz schön lange - wenn die Kinder noch im Garten toben und einfach nicht loslassen können. Dann treffen sich die Mütter, Väter, Omas oder Opas auf einen Schwatz bei der Gartenbank.

Donnerstag ist Abenteuertag
Die meisten Aktivitäten finden am Donnerstag statt. Ausflüge zum BIO-Bauern, in den Wald, zum Rodeln, zum Eislaufen oder in die Inatura, zum Bäcker oder ins Puppentheater ... unser Pädagogenteam lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen um den Kindern eine Vielfalt an Erfahrungsmöglichkeiten zu bieten.
Ist mal nichts geplant so geht es ab in die große Turnhalle (SPZ), wo die Kinder sich mit Turngeräten, Bobbycars, Seilklettern oder Ballgrube vergnügen können.

Nachmittagsbetreuung
Jeden Donnerstag (und je nach Bedarf auch Dienstag) geht der Kindi in die Verlängerung. Für 4- und 5-jährige wird eine Nachmittagsbetreuung mit Mittagstisch angeboten. Schon so manche 3-jährige haben sich darauf gefreut, dann zu den großen zu gehören und bis zum Nachmittag im Kindi bleiben zu dürfen. Das Mittagessen wird über die Sozialdienste Götzis direkt in den Kindergarten gebracht und besteht aus Suppe, Salat, Hauptspeise mit Beilage und Nachtisch. Hier ist für jedes Kind etwas schmackhaftes dabei!
Nach dem Mittagessen kommen dann alle im Morgenkreiszimmer mit den gewünschten Büchern und Geschichten zur Ruhe. Meistens unternehmen die Kinder am Nachmittag einen kleinen Ausflug - in die Bücherei um neuen Lesestoff zu besorgen, in den Wald oder zu einem Spielplatz. Bei schlechtem Wetter toben sie im Bewegungsraum oder versuchen sich an neuen Kochabenteuern. Abholzeit ist um 16.30 Uhr.