Der bunte Rahmen !

Unsere Pädagogen Ted, Anita und Martina bilden quasi den bunten Rahmen für die Kinder im Sunnahüsle.
Bunt, weil jeder einzelne von ihnen seine ganz eigene Art, seine Stärken, Herangehensweise und Lieblingsbereiche hat. Der Rahmen ist klar - auch im Sunnahüsle ist es für alle wichtig zu wissen, wie wir miteinander umgehen, was ist der Gemeinschaft wichtig, welche Regeln gelten. Genau hier liegt die Aufmerksamkeit der Pädagogen. Doch innerhalb dieses Rahmens bewegen sich die Kinder frei ... in ihrem Tun, in ihren Prioritäten, in ihrer Entwicklung und vor allem miteinander.

Ted France

seit 2000 ist Ted, der ursprünglich aus den USA stammt, Leiter im Sunnahüsle

"Ich habe 1986 die internationale Montessori-Ausbildung in Bergamo (Italien) absolviert. Damals habe ich mich besonders für alternative Erziehung interessiert. Am meisten beeindrucken mich an der Montessori Pädagogik die Einstellung zum Kind und der tiefe Einblick in die kindliche Entwicklung. Mir gefällt das faszinierende „Sein“ des Kindes. Die Gelegenheit, mit Kindern zu arbeiten, ist für mich eine professionelle und persönliche Bereicherung. Besonders finde ich hier die Art und Weise, wie wir den Kindern begegnen. Die entspannte und lebendige Atmosphäre ermöglicht es den Kindern sich frei und voll zu entfalten."

Anita Chavez

seit 2013 ist die Tirolerin im Ländle, seit August 2014 bereichert Anita das Sunnahüsle.

"Für mich ist es eine faszinierende und gleichzeitig herausfordernde Aufgabe, Kinder in ihrer Entwicklung begleiten zu dürfen und nur dort zu unterstützen, wo sie noch Ermutigung brauchen, um die kleinen und größeren Aufgaben des Lebens zu bewältigen. Es ist sehr spannend zu sehen, wie Kinder ihre ganz individuellen Fähigkeiten in einem geschützten Rahmen und einer vorbereiteten Umgebung entwickeln und zu entscheidungsfähigen Menschen heranwachsen können."

Martina Pfanner

seit Anfang 2017 ist Martina, die sportbegeisterte Dornbirnerin, im Sunnahüsle-Team

"Hilf mir es selbst zu tun" von Maria Montessori - es war genau dieser Satz, der mein großes Interesse an der Montessoripädagogik erweckt hat. Alles was ich fortan über diese alternative Form der Pädagogik las und sah, stimmte mit dem überein,was ich schon immer dachte und fühlte. Mir gefällt besonders, dass jedes Kind als Individuum gesehen wird. JedesKind ist etwas ganz wertvolles - ich möchte die Kinder bestärken und abholen, wo sie gerade stehen und ihnen dabei helfen, es selbst zu tun."